„Goodel - Die Gute Nudel“

Diesmal ist es nicht wirklich ein Rezeptvorschlag, nein, sondern vielmehr eine kleine Kaufempfehlung.

Vor zwei Wochen hat mir meine liebe Julia nämlich ganz nebenbei etwas zum Probieren mitgegeben. Und zwar Linsennudeln. Ich hatte die bis dato auch noch nicht auf dem Schirm, doch sie sahen eigentlich ganz lecker aus. 

In meinem Fall sind es Linsennudeln aus roten Linsen. Die gibt es aber auch genauso als hellere Variante und man würde sie optisch dann auch nicht mehr von den handelsüblichen Nudeln unterscheiden können.

Das Nennenswerte daran ist vielleicht auch, dass diese Nudelart gänzlich ohne Gluten auskommt, sich auch jeder Veganer daran erfreuen kann und obendrein auch noch ganz viel Protein enthält.

Vor allem an diesen Tagen wo es wieder schneller gehen muss, ist sie absolut praktisch. Mit einer Kochzeit von nur 3 Minuten geht’s glaub ich fast nicht schneller. Ich hab' die Linsennudeln dann einfach noch kurz zusammen mit frischem Brokkoli in Kokosöl, Zwiebeln und Gewürzen geschwenkt die ich zuvor in einer Pfanne gedünstet hatte - schon war es fertig, das Mittagessen.

Allerdings ist der Preis hierbei auch nicht ganz ohne. Mit zwischen 3 und 4 Euro für 250 g, gehört diese Sorte wohl doch zum höheren Preissegment. Doch alles in allem würde man mit 5 Euro durchaus hinkommen und satt werden zu Mittag. Solch einen Betrag hat man wohl mit diversen Alternativen vom Bäcker und Co. auch schnell zusammen.

Probiert es doch einfach mal aus und lasst' uns gerne unten in den Kommentaren Eure Tipps, Erfahrungen und vielleicht sogar Rezeptempfehlungen da.

Alles Liebe,

Andrea